Organic Glamour Food Collection

How will we eat togehter in future“ ? Das war die Frage unter der die Organic Glamour Food Collection konzipiert wurde. Schon in den Jahren mit „the Foodists“ konnte ich den Umgang mit Fleisch auf Caterings immer weniger ertragen. Wir haben immer mit guten Fleischprodukten gearbeitet, frische, feine Speisen kreiert, die dann in einem großen Transporter durch die Stadt gefahren wurden, die dann von Gästen auf Events oft nur zu 2/3 gegessen wurden. Der Rest der Speisen wurde dann entsorgt, weil sie dann nicht mehr gut waren, weil sie ja lange rumlagen. Dieser irrsinnige Kreislauf, der ja nicht nur Tierleben kostete, sondern auch Arbeit nicht respektierte und die Luft verschmutze, stieß mir immer mehr auf. Unsere Esskultur beruht auf alten Werten, wo wer war Tiere essen konnte. Stimmt das heute noch, muss man für seine eigene „Übergenheit“ und aus Tradition immer noch hauptsächlich Tiere essen ? Für mich stimmte das nicht mehr, Aromen, also Geschmack hat etwas mit garung, aber nicht mit Tieren an sich zu tun. Wie konnte ich das also ändern ? Nach dem Ende von the Foodists begann ich über eine moderne, nachhaltige Foodkultur nachzudenken, eine jenseits von Vegan vs. Fleisch, eine die sich anders erzählt. Ich las Jonathan Safran Foer „Eating Animals“ und das war der Beginn der Idee, ein Konzept zu entwickeln, dass auf anderen Parametern aufgebaut ist als der bisherigen. Der Ausweg war weg vom Tier als Hauptspieler, hin zum Schmecken. Ein ganzheitlicher Umgang mit pflanzlichen Produkten auf Grundlage von Garmethoden. „Ich klebe die Aromen ans Gemüse und mache die tierischen Bestandteile zum luxery upgrade“, war die Idee. Die Speisen bekammen eine andere Rezeptur, die Gewichtung waren 80 : 20 Pflanzen zu tierischen Produkten. Statt Gebote wie vegan oder fleischig, kreierten wir Speisen, die durch viele Aromen und Texturen verführten und modern gestaltet waren.
Die Schönheit und die Intelligenz der Pflanzen waren der Mittelpunkt des Konzeptes, es sollte so gut schmecken, dass man nichts vermisst und so gut aussehen, dass man verzückt ist.
Die Organic Glamour Food Collection bringt die Schönheit und intelligenz der Pflanzen in den Vordergrund. Das Konzept bezieht sowohl die landwirtschaftlichen Systeme, den Transport von Speisen, die ökologische Effizienz und die Vermeidung von Müll mit ein. 2015 wurde das Konzept ein Start Up, 2016 eröffnete die Organic Glamour Food Bar als Pop Up in Berlin Mitte.

Alle Speisen in der Organic Glamour Food Bar waren pflanzenbasiert und in sich vegan, die tierischen Produkte von Käse über Fisch bis Fleisch waren der Luxus, die Kirsche auf dem Kuchen. Durch die modulare Konzeption konnten alle Essensvorlieben ohne Aufwand bedient werden; Moderne Aspekte wie Abfallvermeidung, Cradle to Cradle, Fleischreduktion, Einbindung von regionalen Erzeugern und Lieferanten und Clean Eating konnten eingarbeitet werden.
Das Konzept konnte vom a la Carte über Fine Dining , Produkte und Catering alles aus einem Mise en Place bedienen, es war kommunikativ im Service und effizient in der Küche, es sah gut aus und vor allem, es war köstlich.
Das Interieur im Shop spiegelte das Foodkonzept wieder, die Produkte moderne Erzeuger.

STORE MOODS

GEISZEIT by AURIM | Hamburg

, Organic Glamour Food Collection, Telse Bus

FOODSTILLS: The Bread | The Salad | Stipp´n Dipp

Corporate Design: Christian Küpker
Chefkoch: Richard Uschold
Store Design: Marius Farwig & Team
Fotos: Michael Bennett | Diana Adams